Lauftreff Vynen
Scrollpfeil

Krönender Abschluss der Winterlaufserie Nettetal

Sich zu einer Winterlaufserie anzumelden kostet schon immer etwas Überwindung. Wie wird das Wetter? Bleibe ich gesund? Wie läuft es mit dem Training in der dunklen Jahreszeit? - Diese Fragen beschäftigen uns vorab und ich sage aus Erfahrung: Es lohnt sich, die Risiken einzugehen und dabei zu sein.

Von unserem Lauftreff hatten sich Andrea ,Christoph,  Frank, Heinz, Liana und ich an (nach-)gemeldet bei der Winterlaufserie in Nettetal. Wir sind ja schon häufiger dort gestartet, schätzen die sehr familiäre Atmosphäre, die gute Organisation, die Streckenführung (trotz /wegen?)  der Berge. Das Startgeld in Höhe von 6 Euro pro Lauf (bei Serienmeldung sogar nur 5 Euro) ist quasi geschenkt. Die Kaffee- / Kuchen-, Getränk-e und Imbisspreise ebenfalls total human. Schon alleine deswegen ist Nettetal eine Reise wert.Gut, eine heiße  Dusche können die Organisatoren nicht bieten und ein kuscheliges weißes Zelt dient zur Umkleide, nicht komfortabel, aber vollkommen ausreichend.

Der erste  Start im Januar bescherte uns Schneeregen kurz bevor der Startschuss fiel, eine Kappe leistete gute Dienste, ansonsten kam es zu keinen Beeinträchtigungen, 10 Kilometer waren recht gut zu meistern.

Beim zweiten Start im Februar war das Wetter auch  noch winterlich, ein bisschen Regen gab's unterwegs, doch die dicken Schauer kamen erst, als wir schon wieder Zuhause waren. Die Herausforderung: Der langgezogene Berg musste noch ein Stückchen weiter bezwungen werden, damit die Runde 12,5 Km ergaben. Heinz spielte bei den ersten beiden Läufen den "Hasen" für Andrea. Christoph braucht keinen Antreiber, ihm war sein "Dauerkonkurrent" Andreas vom TuS Xanten im Nacken, das war Motivation genug, weit vorne mitzulaufen. Frank ist auch richtig schnell unterwegs bei Wettkämpfen, Liana war beim zweiten Start leider krank und ich war auch sehr zufrieden mit meinem Lauf.

Obwohl wir kaum Bekannte trafen (natürlich waren  Claudia und Anita aus Geldern mit dabei und standen letztendlich auch auf dem Podest), herrscht  in Nettetal super gute Stimmung. Man kommt schnell ins Gespräch und wenn das Wort "Venloop" fällt, sieht man überall Kopfnicken - jawohl für diesen tollen Lauf bereiten sich alle bei der Winterlaufserie vor.

Die Sonne scheint beim dritten Lauf über 15 Kilometer am 11. März - das lockt sogar auch unseren Klaus und so sind wir insgesamt zu Siebt an der Startlinie. Dieses Mal braucht der Berg nur einmal ein Stück hochgelaufen werden, es gibt zwei Runden und zwischendurch was zu trinken.

Schön ist, dass die "Langsamen" die Schnellen schon immer auf dem Rückweg sehen, so hat man viele im Blick - unseren Christoph natürlich nicht. Bis wir in die Schleife einbogen, war er schon längst durch und auf dem Rückweg. Doch bis zu seiner Ehrung waren auch wir anderen im Ziel. Christoph wurde zweiter Gesamtsieger vor dem Dauerkonkurrenten Andreas, wir haben uns alle mit ihm gefreut.. Doch auch die anderen Zeiten konnten sich sehen lassen:

Heinz hat Vollgas gegeben und war in 53:16 Minuten im Ziel, Christoph in 1:00:47, Klaus in 1:08:59, Frank in 1:12.56;  Andrea in 1:15:28, Liana und ich in 1:25:11

Wir waren alle super zufrieden mit den Zeiten und auch mit dem Lauf an sich. Eine echte Empfehlung für alle Lauffreunde, die sich kuzrfristig anmelden möchten und eine sehr gute Alternative zu Duisburg, wo die Winterlaufserie ja inzwischen richtig teuer geworden ist.                                                                                                                          Bericht und Foto: Lorelies

Christoph (links)  ist Zweiter nach drei Starts im Gesamtergebnis. Herzlichen Glückwunsch!